Kostenloser Versand innerhalb der EU

First slide

Wie dein Darm-Mikrobiom dein Immunsystem stärkt

3. November 2021  

Wusstest du, dass du dein Immunsystem mit deinem Darm unterstützen kannst?

Die Aufrechterhaltung eines optimal funktionierenden Immunsystems ist derzeit für viele Menschen von großer Bedeutung. Alle sprechen immer davon das Immunsystem zu stärken, aber was ist eigentlich das Immunsystem?

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem ist ein Abwehrsystem, das viele biologische Strukturen und Prozesse innerhalb eines Organismus umfasst und vor Krankheiten schützt. Um richtig zu funktionieren, muss ein Immunsystem eine Vielzahl von Krankheitserregern erkennen und diese von dem eigenen gesunden Gewebe des Organismus unterscheiden. Wenn es doch zu einer Infektion kommt, verstärkt das Immunsystem nicht nur seine Abwehr, sondern hilft dem Körper auch, sich zu erholen, indem es eine dauerhafte Erinnerung an den Erreger hinterlässt.

Im Laufe der Zeit bietet diese ständige Erinnerung und Identifizierung von Krankheitserregern einen größeren Schutz und führt zu weniger Infektionen (1). Manchmal jedoch scheitert es: Ein Erreger dringt erfolgreich ein und macht uns krank.

“The states of health or disease are the expressions of the success or failure experienced by the organism in its efforts to respond adaptively to environmental challenges.” – Rene Dubos, 1965

Was hat der Darm mit dem Immunsystem zu tun?

Wenn die meisten Menschen an das Immunsystem denken, sind ihre ersten Gedanken normalerweise geschwollene Lymphknoten. Mittlerweile ist das Augenmerk jedoch auf unser Magen-Darm-System gerichtet, von dem wir heute wissen, dass es eine wichtige Rolle bei der Immunität spielt. Obwohl sich unser Magen-Darm-Trakt tief im Körper befindet, ist er ein potenzieller Eintrittsort für Krankheitserreger (2). Unser Dickdarm beherbergt die größte Sammlung von Mikroorganismen, die in und auf uns leben, auch bekannt als das Darm-Mikrobiom. Die meisten unserer Bakterien sind dafür bekannt, dass sie uns bei der Verdauung von Nahrung helfen. Sie spielen allerdings auch eine wichtige Rolle für unser Immunsystem (2).

Darmbakterien: Eine Schutzarmee vor Krankheitserregern

Unsere Darm-Bakterien können mit potentiellen Krankheitserregern interagieren und eine Barriere durch einen Prozess namens Kolonisationsresistenz schaffen (3,4,5,6). Schädliche Bakterien werden so daran gehindert, sich im Darm anzusiedeln. Diese dünne Barriere hält die Bakterien sicher in ihrer bevorzugten Umgebung – dem Darm – und hält sie davon ab, andere Bereiche zu erforschen, wie z.B. unsere Blutbahn. Wenn die Darmschleimhaut geschädigt ist, können unsere Bakterien entweichen und an Orten landen, zu denen sie nicht gehören, z.B. in anderen Organen. Da sie sich in diesen Bereichen ansammeln, können die von ihnen ausgeschiedenen Giftstoffe und Stoffwechselprodukte zu Entzündungsreaktionen führen, die das Gewebe schädigen. Dies ist einer der vielen Gründe, warum eine gesunde Darmschleimhaut so wichtig ist.

Einige unserer ansässigen Bakterien sind in der Lage, kurzkettige Fettsäuren (SCFAs), wie z.B. Butyrat, Propionat und Acetat zu produzieren (7). Diese Substanzen helfen den Darmzellen nachweislich, eine Immunabwehr gegen eindringende Krankheitserreger aufzubauen und Entzündungen im Darm zu verhindern (8). Sie können auch die systemische oder Ganzkörper-Immunität während einer Immunantwort stärken, indem sie die Barrierefunktion des Darms verbessern und Immunzellen zur Bekämpfung eindringender Krankheitserreger rekrutieren (9). Insgesamt wird davon ausgegangen, dass die SCFAs aufgrund ihrer Fähigkeit, Entzündungen zu reduzieren und unsere Immunität zu verbessern, für unser Immunsystem von großem Nutzen sind.

Wie wirkt sich ein unausgeglichener Darm auf die Immunität aus?

Ein Ungleichgewicht der Darm-Bakterien kann eine schlechte Immunität zur Folge haben. Das liegt daran, dass nicht alle Darm-Bakterien in der Lage sind, die bereits erwähnten, wertvollen SCFAs zu produzieren, die dem Körper helfen, Krankheitserreger abzuwehren. Um gut zu funktionieren, braucht unser Darm-Mikrobiom Gleichgewicht und Harmonie.

Wie stärke ich mein Immunsystem?

Wir können unseren Bakterien bei der Produktion von Butyrat, Propionat und Acetat helfen, indem wir eine Auswahl an geeigneten Präbiotika (7) konsumieren, das heißt Nahrungsmittel, die das Wachstum nützlicher Darm-Bakterien fördern. Wenn wir beispielsweise das Darm-Mikrobiom mit einer Reihe von Präbiotika wie Ballaststoffen und resistenter Stärke versorgen, unterstützen wir die nützlichen Bakterien bei der Produktion hilfreicher Substanzen, die wiederum unsere Immunität verbessern.  

Mit der myBioma Mikrobiom-Analyse die Gesundheit verbessern

Gerade in Zeiten wie diesen, ist es enorm wichtig die Gesundheit an erste Stelle zu setzen. Mit der myBioma Mikrobiom-Analyse, bekommst du einen Statuts-Quo Bericht deiner Darmgesundheit und kannst diese mit passenden Verbesserungsvorschlägen gezielt optimieren. Wir wissen, dass die Umstellung von Ernährung und Lebensstil manchmal eine Herausforderung sein kann, aber auf unserem Blog und Social Media Kanälen wirst du laufend mit leckeren und einfachen mikrobiomfreundlichen Rezepten versorgt.

References


1) Simon AK, Hollander GA, McMichael A.
Evolution of the immune system in humans from infancy to old age.
Proc. R. Soc. B, 282 (2015).. Doi: 20143085

2) Belkaid Y, Hand TW.
Role of the Microbiota in Immunity and Inflammation. Cell. 157:121-141 (2014).

3) Lawley TD, Walker AW.
Intestinal colonization resistance. .
Immunology 138:1-11 (2013).. Doi: 13:790-801

4) Kamada N, Seo S, Chen GY. Nunez G.
Role of the gut microbiota in immunity and inflammatory disease.
Nat Rev Immun (2013). Doi: 13:321-335

5) Buffie CG, Pamer EG.
Microbiota-mediated colonization resistance against intestinal pathogens.
Nat Rev Immun (2013). Doi: 13:790-801

6) Sassone Corsi, Martina & Raffatellu, Manuela..
No Vacancy: How Beneficial Microbes Cooperate with Immunity To Provide Colonization Resistance to Pathogens.
Journal of immunology, (Baltimore, Md. : 1950), 194 (2015). Doi: 10.4049/jimmunol.1403169.

(7) Rios-Covian D., Ruas-Madiedo P, Margolles A. Gueimonde M, de los Reyes-Gavilan C G, Salazar N.
Intestinal short chain fatty acids and their link with diet and human health.
Frontiers in microbiology, 7:185 (2016).

(8) Corrêa-Oliveira R, Fachi JL, Vieira A, Sato FT, Vinolo MAR.
Regulation of immune cell function by short-chain fatty acids.
Clin Transl Immunologyl. 5: e73 (2016).

(9) Kim CH, Park J, Kim M. .
Gut microbiota-derived short-chain fatty acids, T cells, and Inflammation.
Immune Network 14(6), 277-288 (2014).

Author

Über den Autor

Hör auf deinen Bauch!

Teile diesen Artikel

DIR KÖNNTE AUCH GEFALLEN

Gastartikel

Darm und Hormone in Balance

Sophie Dangl über den Zusammenhang von Darm-Mikrobiom und Hormonen Das Darm-Mikrobiom, bestehend…

June 23rd, 2022 • Anni Grimm

Wissenschaft

Der Zusammenhang von Darm und Endometriose

„Die Hormone sind schuld!“- jeder Mensch hat diesen Satz wahrscheinlich schon mindestens…

June 15th, 2022 • Renate Matzner-Hoffmayr

Gesundheit

So beeinflusst dein Mikrobiom deinen Hormonhaushalt

Wenn du einen gesunden Hormonhaushalt haben möchtest, brauchst du ein gesundes Mikrobiom.…

May 23rd, 2022 • Anni Grimm